Angebote zu "Christian" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Berlin - Charlottenburg - Christian Hopfe
7,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Bilingual Berlin Audio Guide for German Learner...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Do you want to work on your German listening comprehension at home or on your trip to Berlin? This bilingual English/German audio guide to Berlin is made for travelers and language learners with an interest in the stories behind famous places in the German capital. It is also available as a monolingual English-only version.For each of the 16 attractions you will get familiar with the essential facts and learn about some amusing anecdotes. So if you want to know what the "revenge of the pope" on sunny days in Berlin means, and you've never heard about the "mushroom of the year", this iAudioguide is made for you. Just listen to the sample track, and you will understand that quality, along with entertainment, is the key to this program, which was written by a local tour guide.Each track is independent from the others, so you can freely choose your itinerary according to your interests and the time you have at your disposal.The Berlin iAudioguide covers:1. Charlottenburg Castle 2. Victory Column 3. The Building of the German Chancellery 4. Reichstag 5. Brandenburg Gate 6. Holocaust Monument 7. Potsdamer Platz 8. Checkpoint Charlie 9. Gendarmenmarkt 10. Berlin Dome 11. Alexanderplatz and TV Tower 12. Museum Island 13. Memorial Church 14. Botanical Garden 15. The Wall16. History of Berlin 1. Language: English. Narrator: Christian Büsen. Audio sample: http://samples.audible.de/sp/iaud/000007/sp_iaud_000007_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Berlin Recycling Volleys
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Die Berlin Recycling Volleys sind ein Volleyballverein aus dem Berliner Stadtteil Charlottenburg. Er ist eine Abteilung des Sportvereins SC Charlottenburg und spielt in der Bundesliga. Bis Sommer 2011 war der Verein unter dem Namen SCC Berlin bekannt. Der Kader für die Saison 2011/12 besteht aus zwölf Spielern. Auch in der Saison 2011/12 ist der Australier Mark Lebedew, der 2010 den Slowenen Andre Urnaut ablöste, Cheftrainer der Berlin Recycling Volleys. Co-Trainer ist weiterhin Eric Wunderlich, Mannschaftsarzt Oliver Miltner und Physiotherapeut Christian Schwan sind für die medizinische Betreuung zuständig.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Parks in Berlin
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Berlin ist eine grüne Metropole. Verteilt übers gesamte Stadtgebiet, bieten grosszügig angelegte Parks und öffentliche Gärten Platz für kleine Fluchten aus dem Alltag. Neben weithin berühmten Klassikern wie dem Tiergarten oder dem Schlosspark Charlottenburg gibt es eine Vielzahl von Grünanlagen, die es zu entdecken lohnt. Die 50 schönsten und interessantesten Parks der Stadt stellt der Berliner Journalist Christian Bahr in diesem Buch vor. Wo lässt es sich am besten entspannen, wo am besten Sport treiben? Wo findet man Stille, wo Kunst und Kultur und wo die schönsten Kinderspielplätze? Dieser übersichtlich gegliederte Führer gibt verlässlich Antwort und bietet zudem spannende Einblicke in die oft überraschende Geschichte der einzelnen Anlagen. Stimmungsvolle Fotos, eine Übersichtskarte, Infokästen mit Anschriften, Öffnungszeiten und Verkehrsanbindungen sowie zahlreiche Tipps z.B. zu Lokalen und Freizeitangeboten machen dieses Buch zum idealen Begleiter für jeden, der Natur und Entspannung mitten in der Grossstadt sucht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Der Reformwohnungsbau der 20er Jahre anhand der...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Geographisches Institut), Veranstaltung: Urban Governance, Sprache: Deutsch, Abstract: In Berlin entstanden zu Zeiten der Weimarer Republik zahlreiche Bauten und Wohnsiedlungen. Dies hatte zwei Ursachen, zum einen gab es Nachholbedarf an Wohnungsbauten durch die Stagnation im Ersten Weltkrieg und in den ersten Jahren der Nachkriegszeit und zum anderen konzentrierte sich die Bautätigkeit in der grössten Industriestadt Deutschlands, in Berlin. So setzte in den 20er Jahren der Reformwohnungsbau mit einer enormen Bauleistung ein, es entstanden beispielsweise 1924 10000 Wohnungen, 1926 16000 Wohnungen und 1927 27000 Wohnungen in Berlin. Des Weiteren zeichnete sich der Reformwohnungsbau in Berlin durch ein besonderes architektonisches Niveau sowie zahlreiche experimentelle soziale Wohnformen aus. Ziel war es, der weniger wohlhabenden Bevölkerung ein gesundheitlich-hygienisches und menschenwürdiges Wohnen zu ermöglichen. Politische Rahmenbedingung für die Umsetzung stellte die im Jahr 1925 erlassene Reformbauordnung Berlins dar, sie sollte für eine Auflockerung der Wohngebiete und eine klare Funktionstrennung der einzelnen Stadtgebiete sorgen. So nahm von der Innenstadt mit einer 5-geschossigen Bauweise ausgehend, die Baudichte zu den Randgebieten auf eine 2- bis 3-geschossige Bebauung ab. Der Reformwohnungsbau in diesem geplanten Umfang konnte somit vor allem auf dem Bauland in den bis dato eher ländlich geprägten Randzonen Berlins stattfinden. Es entstanden entlang der Trassen des Berliner Nahverkehrsnetzes die Grosssiedlung Britz (Hufeisensiedlung), die Weisse Stadt (Reinickendorf) und die Siemensstadt (Charlottenburg und Spandau) sowie weitere Siedlungen der Art. Aufgrund der Grösse und des sinnbildhaften Kernbaus, ist die Hufeisensiedlung wohl die international bekannteste der genannten Siedlungen der Berliner Moderne. So soll in der vorliegenden Arbeit die Hufeisensiedlung, welche im Rahmen der Berlin-Exkursion der Studiengruppe 'Stadt- und Regionalentwicklung' unter dem Thema 'Wohnen' besucht wurde, als Leitbild des Reformwohnungsbaus der 20er Jahre in Berlin näher beschrieben werden. Ziel ist es, die weitere Entstehung, Siedlungsstruktur und Architektur, Besonderheiten sowie die Erhaltung und die Bedeutung der Hufeisensiedung darzustellen und die Ergebnisse in einem Fazit zusammenzubringen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Parks in Berlin
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Berlin ist eine grüne Metropole. Verteilt übers gesamte Stadtgebiet, bieten großzügig angelegte Parks und öffentliche Gärten Platz für kleine Fluchten aus dem Alltag. Neben weithin berühmten Klassikern wie dem Tiergarten oder dem Schlosspark Charlottenburg gibt es eine Vielzahl von Grünanlagen, die es zu entdecken lohnt. Die 50 schönsten und interessantesten Parks der Stadt stellt der Berliner Journalist Christian Bahr in diesem Buch vor. Wo lässt es sich am besten entspannen, wo am besten Sport treiben? Wo findet man Stille, wo Kunst und Kultur und wo die schönsten Kinderspielplätze? Dieser übersichtlich gegliederte Führer gibt verlässlich Antwort und bietet zudem spannende Einblicke in die oft überraschende Geschichte der einzelnen Anlagen. Stimmungsvolle Fotos, eine Übersichtskarte, Infokästen mit Anschriften, Öffnungszeiten und Verkehrsanbindungen sowie zahlreiche Tipps z.B. zu Lokalen und Freizeitangeboten machen dieses Buch zum idealen Begleiter für jeden, der Natur und Entspannung mitten in der Großstadt sucht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Der Reformwohnungsbau der 20er Jahre anhand der...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Geographisches Institut), Veranstaltung: Urban Governance, Sprache: Deutsch, Abstract: In Berlin entstanden zu Zeiten der Weimarer Republik zahlreiche Bauten und Wohnsiedlungen. Dies hatte zwei Ursachen, zum einen gab es Nachholbedarf an Wohnungsbauten durch die Stagnation im Ersten Weltkrieg und in den ersten Jahren der Nachkriegszeit und zum anderen konzentrierte sich die Bautätigkeit in der größten Industriestadt Deutschlands, in Berlin. So setzte in den 20er Jahren der Reformwohnungsbau mit einer enormen Bauleistung ein, es entstanden beispielsweise 1924 10000 Wohnungen, 1926 16000 Wohnungen und 1927 27000 Wohnungen in Berlin. Des Weiteren zeichnete sich der Reformwohnungsbau in Berlin durch ein besonderes architektonisches Niveau sowie zahlreiche experimentelle soziale Wohnformen aus. Ziel war es, der weniger wohlhabenden Bevölkerung ein gesundheitlich-hygienisches und menschenwürdiges Wohnen zu ermöglichen. Politische Rahmenbedingung für die Umsetzung stellte die im Jahr 1925 erlassene Reformbauordnung Berlins dar, sie sollte für eine Auflockerung der Wohngebiete und eine klare Funktionstrennung der einzelnen Stadtgebiete sorgen. So nahm von der Innenstadt mit einer 5-geschossigen Bauweise ausgehend, die Baudichte zu den Randgebieten auf eine 2- bis 3-geschossige Bebauung ab. Der Reformwohnungsbau in diesem geplanten Umfang konnte somit vor allem auf dem Bauland in den bis dato eher ländlich geprägten Randzonen Berlins stattfinden. Es entstanden entlang der Trassen des Berliner Nahverkehrsnetzes die Großsiedlung Britz (Hufeisensiedlung), die Weiße Stadt (Reinickendorf) und die Siemensstadt (Charlottenburg und Spandau) sowie weitere Siedlungen der Art. Aufgrund der Größe und des sinnbildhaften Kernbaus, ist die Hufeisensiedlung wohl die international bekannteste der genannten Siedlungen der Berliner Moderne. So soll in der vorliegenden Arbeit die Hufeisensiedlung, welche im Rahmen der Berlin-Exkursion der Studiengruppe 'Stadt- und Regionalentwicklung' unter dem Thema 'Wohnen' besucht wurde, als Leitbild des Reformwohnungsbaus der 20er Jahre in Berlin näher beschrieben werden. Ziel ist es, die weitere Entstehung, Siedlungsstruktur und Architektur, Besonderheiten sowie die Erhaltung und die Bedeutung der Hufeisensiedung darzustellen und die Ergebnisse in einem Fazit zusammenzubringen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot